Menü

 

Corporate Governance

Hier finden Sie Informationen zu Nachhaltigkeit, Vergütung der Organe, die Entsprechenserklärung, den Ethikkodex und die Satzung.

Corporate Governance (deutsch: Grundsätze der Unternehmensführung) bezeichnet den Ordnungsrahmen für die verantwortungsvolle und transparente Leitung und Überwachung von Unternehmen im Unternehmensinteresse und zur nachhaltigen Wertschöpfung. Ein wesentlicher Aspekt hierbei ist die Berücksichtigung der Belange der Arbeitnehmer und Aktionäre sowie aller weiteren mit dem Unternehmen verbundenen Gruppen (Stakeholder).

Mit dem Deutschen Corporate Governance Kodex („Kodex“) beabsichtigt die „Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex“ („Kommission“), die in Deutschland geltenden Regeln für Unternehmensleitung und –überwachung für nationale wie internationale Investoren, Kunden, Mitarbeiter und die Öffentlichkeit transparent zu machen, um so das Vertrauen in die Unternehmensführung deutscher Gesellschaften zu stärken. Die Kommission hat am 26. Februar 2002 den Kodex verabschiedet. Seitdem verfolgt sie regelmäßig die Entwicklung von Corporate Governance in Gesetzgebung und Praxis und überprüft mindestens einmal jährlich die Notwendigkeit der Anpassung des Kodex. Die neuen Fassungen des Kodex werden im Bundesanzeiger veröffentlicht und sind auf der Internetseite der Kommission abrufbar.

WashTec sieht Corporate Governance als einen fortlaufenden Prozess an. Vorstand und Aufsichtsrat der WashTec AG befassen sich daher regelmäßig mit der Erfüllung der Vorgaben des Kodex und werden zukünftige Entwicklungen aufmerksam verfolgen. Die WashTec AG hat sich nach sorgfältiger Abwägung entschieden, nicht alle Empfehlungen des Kodex umzusetzen. Stattdessen wendet die Gesellschaft Corporate Governance dort konsequent an, wo sie der Größe, Art und Struktur des Unternehmens gerecht wird. Im Wesentlichen werden jedoch die Empfehlungen und Anregungen des Kodex erfüllt.

Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Als der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen rund um die maschinelle Fahrzeugwäsche erfüllt WashTec nicht nur in Sachen Produkt- und Servicequalität, sondern auch beim Thema Umweltschutz hohe Standards.

WashTec fühlt sich dem Prinzip der ökologischen Nachhaltigkeit verpflichtet und wirtschaftet daher stets mit der Maßgabe, Materialien und Ressourcen so effizient wie möglich einzusetzen. Mit unseren umweltfreundlichen Produkten leisten wir zudem einen Beitrag zur Schonung der weltweit begrenzten Energie- und Rohstoffressourcen.

Unser Ziel ist es, unseren Kunden jederzeit die bestmöglichen Produkte und Prozesse sowie den bestmöglichen Service für ein erfolgreiches Fahrzeugwaschgeschäft anzubieten. Um zu überprüfen, inwieweit wir diesem Ziel gerecht werden, führen wir permanent Kundenzufriedenheitsbefragungen durch, in denen wir die Zufriedenheit mit unseren Produkten und unserem Kundenservice überprüfen.

Aufgrund des nachhaltigen Geschäftsmodells ist die WashTec Aktie Anlagebestandteil von Investmentfonds, die sich auf nachhaltiges Investment fokussieren. WashTec hat im Jahr 2007 den »SRI Pass-Status« als nachhaltiges Investment (Sustainable & Responsible Investment) erhalten.

Entsprechens­erklärung

Ethikkodex

Vergütung Vorstand und Aufsichtsrat

Vergütung des Vorstands

 

Die Zusammensetzung des Vorstandes finden Sie hier.

 

In seiner Sitzung am 24. März 2021 hat der Aufsichtsrat nach entsprechender Beratung das System zur Vergütung der Vorstandsmitglieder („Vergütungssystem“) der WashTec AG („WashTec“ oder „Gesellschaft“) entsprechend den neuen Anforderungen des Aktiengesetzes infolge der Umsetzung der 2. Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) und unter Berücksichtigung der Neufassung des Deutschen Corporate Governance Kodex vom 16. Dezember 2019 („DCGK 2020“) beschlossen.

Dieses Vergütungssystem gilt für sämtliche nach der ordentlichen Hauptversammlung am 18. Mai 2021 neu abzuschließende oder zu verlängernde Vorstandsdienstverträge und wurde der Hauptversammlung gemäß § 120a Abs. 1 AktG zur Billigung vorgelegt. Die ordentliche Hauptversammlung 2021 hat das Vergütungssystem am 18. Mai 2021 mit einer Mehrheit von 79,90% des Grundkapitals gebilligt. Das Vergütungssystem im Detail können Sie hier nachlesen.

Die Mitglieder des Vorstands werden jeweils im Einklang mit dem für sie geltenden Vergütungssystem vergütet. Detaillierte Angaben dazu finden Sie auf den Seiten 95 und 96 des Geschäftsberichts 2020.

Für die in den jeweiligen Geschäftsjahren aktiven Mitglieder des Vorstands wurden folgende Gesamtbezüge (HGB) gewährt:

In T€ 2020 2019
Festvergütung 830 1.075
Nebenleistungen 43 175
Summe (fix) 873 1.250
Einjährige variable Vergütung 479 79*
Sonderprämie (einmalig) 300 35
Summe (variabel) 779 114
Gesamtvergütung 1.652 1.365

* Der Betrag in 2019 enthält gegenläufige Effekte aus dem Vorjahr aufgrund der Veränderungen im Vorstand.


Die Aktienanteile des Vorstands entwickelten sich wie folgt:

in Stück 2020 2019
Dr. Ralf Koeppe 1.800 600
Dr. Kerstin Reden (bis 1. August 2020) 0 -
Stephan Weber 3.740 3.740
Axel Jaeger (bis 31. Mai 2020) - 4.900


Vergütung des Aufsichtsrats

 

Die Zusammensetzung des Aufsichtsrats finden Sie hier.

 

Gemäß § 113 Abs. 3 AktG in der Fassung des Gesetzes zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) hat die Hauptversammlung einer börsennotierten Gesellschaft mindestens alle vier Jahre über die Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder Beschluss zu fassen. Die Beschlussfassung betrifft sowohl das der Hauptversammlung vorgelegte System zur Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder als auch die Festsetzung der Vergütung der Aufsichtsratsmitglieder. Ein die Vergütung bestätigender Beschluss ist zulässig. Die erstmalige Beschlussfassung hat bis zum Ablauf der ersten ordentlichen Hauptversammlung, die auf den 31. Dezember 2020 folgt, zu erfolgen.

Die ordentliche Hauptversammlung 2021 hat am 18. Mai 2021 mit einer Mehrheit von 78,01% das Vergütungssystem für den Aufsichtsrat beschlossen und die Vergütung für die Mitglieder des Aufsichtsrats bestätigt, wie sie in § 8.16 der Satzung sowie in dem von der ordentlichen Hauptversammlung am 30. April 2018 beschlossenen Long Term Incentive Program für den Aufsichtsrat festgesetzt wurde.

Die ordentliche Hauptversammlung 2021 hat ferner am 18. Mai 2021 die langfristige variable Vergütung für den Aufsichtsrat 2022-2024 (LTIP 2022-2024) mit einer Mehrheit von 78,15% beschlossen.

Das Vergütungssystem des Aufsichtsrats können Sie im Detail hier nachlesen.

Detaillierte Angaben zur Vergütung des Aufsichtsrats finden Sie auf den Seiten 95 und 96 des Geschäftsberichts 2020.


Vergütung des Aufsichtsrates 2020

in T€, Rundungsdifferenzen möglich Fix Variabel Sitzungsgeld Summe Cap1 Auszahlungsbetrag mehrjährige variable
Vergütung
(langfr. Komponente)2
Dr. Günter Blaschke 100,0 0 81,5 181,5 200,0 181,5 -
Ulrich Bellgardt 70,0 0 49,0 119,0 150,0 119,0 -
Jens Große-Allermann 35,0 0 34,0 69,0 75,0 69,0 -
Dr. Sören Hein 35,0 0 32,0 67,0 75,0 67,0 -
Dr. Hans-Friedrich Liebler 35,0 0 31,5 66,5 75,0 66,5 -
Dr. Alexander Selent 35,0 0 53,0 88,0 100,0 88,0 -
Gesamt 310,0 0 281,0 591,0 675,0 591,0 -

1 Begrenzung der Auszahlung der Vergütung laut Satzung durch Cap (entsprechend Zugehörigkeit/Funktion),
2 Beizulegender Zeitwert des LTIP zum Zeitpunkt der Gewährung

 

Vergütung des Aufsichtsrates 2019

in T€, Rundungsdifferenzen möglich Fix Variabel Sitzungsgeld Summe Cap2 Auszahlungsbetrag3 mehrjährige variable
Vergütung
(langfr. Komponente)4
Dr. Günter Blaschke1 53,4 0 47,2 100,6 106,8 910,6 93,4
Ulrich Bellgardt 70,0 0 47,5 117,5 150,0 279,5 46,7
Jens Große-Allermann 35,0 0 25,0 60,0 75,0 60,0 -
Dr. Sören Hein 35,0 0 26,0 61,0 75,0 223,0 46,7
Dr. Hans-Friedrich Liebler 35,0 0 22,5 57,5 75,0 219,5 46,7
Dr. Alexander Selent 35,0 0 39,5 74,5 100,0 74,5 35,0
Gesamt 263,4 0 207,7 471,1 581,8 1.767,1 268,4

1 Taggenaue Abrechnung bis 14. Juli 2019,
2 Begrenzung der Auszahlung der Vergütung laut Satzung durch Cap (entsprechend Zugehörigkeit/Funktion),
3 inkl. Auszahlung LTIP 2015,
4 Beizulegender Zeitwert des LTIP zum Zeitpunkt der Gewährung


Anteilsbasierte Vergütungen mit Barausgleich

Für die Mitglieder des Vorstands bestehen Verträge, die eine anteilsbasierte Vergütung mit Barausgleich vorsehen. Für den Aufsichtsrat hat die Hauptversammlung 2018 eine anteilsbasierte Vergütung mit Barausgleich beschlossen, an der die Aufsichtsräte Herr Dr. Blaschke, Herr Bellgardt, Herr Dr. Hein, Herr Dr. Liebler und Hr. Dr. Selent teilnehmen. Diese soll Vorstand und Aufsichtsrat zusätzliche Anreize geben, den wirtschaftlichen Erfolg der Gesellschaft mittel- und langfristig sicherzustellen und im Aktionärsinteresse auf eine Steigerung des Unternehmenswerts hinzuwirken.

Die anteilsbasierte Vergütung mit Barausgleich des Vorstands hat eine Laufzeit vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2020. Die anteilsbasierte Vergütung mit Barausgleich des Aufsichtsrats hat eine Laufzeit vom 1. Januar 2019 bis 31. Dezember 2021. Der Auszahlungsbetrag ist jeweils von dem Erfüllungsgrad bestimmter Wertschöpfungsziele über die Laufzeit sowie dem Eigeninvestment in Aktien der Gesellschaft abhängig. Da die vereinbarten Wertschöpfungsziele aufgrund der COVID-19-Pandemie nicht mehr erreicht werden können, wurde die dafür erfasste sonstige Rückstellung bzw. sonstige Verbindlichkeit erfolgswirksam aufgelöst.

Im Vorjahr wurde für diese Verpflichtungen eine nach IFRS 2 für anteilsbasierte Vergütungen mit Barausgleich vorgeschriebene Bewertung zum beizulegenden Zeitwert durchgeführt. Die Verpflichtungen wurden auf Basis des so ermittelten beizulegenden Zeitwerts unter Berücksichtigung der noch verbleibenden Programmlaufzeit als kurz- bzw. langfristige sonstige Rückstellung bzw. sonstige Verbindlichkeit passiviert und Wertänderungen erfolgswirksam erfasst. Diese stellten sich wie folgt dar:

In T€ 2020 2019
Verpflichtung aus LTIP 0 1.116
Gesamt 0 1.116


Der im Rahmen des Long Term Incentive Program (LTIP) erfasste Personalaufwand stellt sich wie folgt dar:

In T€ 2020 2019
Aufwand aus LTIP 0 252
Gesamt 0 252

Satzung

Geschäftsordnung Aufsichtsrat

Zielgrößen für den Frauenanteil

Zielgrößen für den Frauenanteil

Nach dem Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst vom 24. April 2015 ist der Aufsichtsrat der WashTec AG verpflichtet, Zielgrößen für den Frauenanteil im -Aufsichtsrat und im Vorstand der Gesellschaft sowie Fristen zur Erreichung der Zielgrößen festzulegen. Eine entsprechende Verpflichtung trifft den Vorstand der WashTec AG für die beiden Führungsebenen unterhalb des Vorstands.

Im Geschäftsjahr 2018 haben Vorstand und Aufsichtsrat der WashTec AG neue Zielgrößen festgelegt, die bis zum 30. Juni 2023 erreicht werden sollen. Für den Frauenanteil im Vorstand hat der Aufsichtsrat am 26. Juli 2018 eine Zielgröße von mindestens 25 % beschlossen. Im Hinblick auf das Ausscheiden von Frau Karoline Kalb aus dem Vorstand zum 31. Dezember 2019 stellte der Aufsichtsrat mit Beschluss vom 24. Oktober 2019 fest, dass er vor dem Hintergrund der festgelegten Zielgröße für einen Frauenanteil im Vorstand (25 %) bestrebt ist, bei nächster Gelegenheit wieder ein Frau in den Vorstand zu bestellen.

Mit Eintritt von Frau Dr. Kerstin Reden in den Vorstand mit Wirkung zum 1. August 2020 beträgt der Frauenanteil im Vorstand derzeit 33 %.

Für den Frauenanteil im Aufsichtsrat hat der Aufsichtsrat ebenfalls am 26. Juli 2018 eine Zielgröße von 0 % beschlossen. Dadurch soll eine größtmögliche Flexibilität im Sinne einer Besetzung nach Qualifikation ermöglicht werden. Im Berichtsjahr 2019 entsprach der Frauenanteil im Aufsichtsrat der festgesetzten Quote.

Für den Frauenanteil in den beiden Führungsebenen unterhalb des Vorstands hat der Vorstand am 20. Dezember 2018 jeweils eine Zielgröße von mindestens 10 % festgesetzt. Unter Berücksichtigung der spezifischen Verhältnisse bei WashTec, insbesondere des Unternehmensgegenstandes, der Größe des Unternehmens und der Zusammensetzung der Belegschaft als auch der internationalen Geschäftstätigkeit von WashTec, hält der Vorstand diesen Anteil für angemessen, da er eine Flexibilität im Sinne -einer Besetzung nach Qualifikation (Diversität) ermöglicht. Die festgesetzte Zielgröße wurde bereits im Berichtsjahr 2018 in der zweiten Führungsebenen unterhalb des Vorstands erreicht. Im Berichtsjahr 2019 betrug sie in der ersten Führungsebene unterhalb des Vorstands 9,09 % und in der zweiten Führungsebene unterhalb des Vorstands 15,38 %.

Hinweisgebersystem

"Etwas nicht so wie es sein sollte?"

Nutzen Sie das Hinweisgebersystem.

Wir wollen den Schutz vor unerlaubten Handlungen für unsere Mitarbeiter, unser Unternehmen und unsere Geschäftspartner weiter entwickeln und verbessern.

Hier gelangen Sie zum Hinweisgebersystem.


Ausschreibung Abschlussprüfung